Ich habe einfach zu viel Bart

Viele Männer klagen über wenig oder auch fehlenden Bartwuchs. Nun mir geht es genau anders herum. Ich bin 52 Jahre und habe einfach zu viel Bart. Ständig muss ich mich rasieren. Bis zu zwei Mal am Tag immer die selbe Prozedur. Rasieren geht einfach schneller als alles andere und mir macht kaum Mühen. Dennoch ist es aufwendig. Ich nehme das Bad also immer morgens und Abends in Beschlag. In dieser Zeit kann niemand anders hinein und wir sind eine große Familie. Neben mir und meiner Frau leben noch drei Mädchen im Teenangeralter hier.

Da ist natürlich das Gedränge vor der Badezimmertür groß. Aber auch der Papa muss einmal Zeit für sich haben und sich seinen Problemen widmen. Vielleicht fragt Ihr euch jetzt auch warum ich mich beklage und mir nicht einfach einen Vollbart wachsen lasse? Die Frage ist einfach zu beantworten. Auch ein Vollbart ist zeitaufwendig und wird mir zu schaffen machen. Selbst dann muss ich immer wieder ran und den Bart pflegen. Habt Ihr euch schon einmal über Bartfrisuren Gedanken gemacht? Ich schon.

mein-bart

So sieht mein Bart heute aus

Neulich bin ich beim Recherchieren auf eine Seite gestossen und dort habe ich etwas gefunden, das auch mir gefallen könnte. Nun hat vielleicht auch meine Frau nichts mehr zu meckern, also lasse ich einfach wachsen. Die Stoppelzeit ist ja bekanntlich das schlimmste. Meine Frauen wollen mich dann nicht mehr küssen, denn sie sagen ich kratze. Also habe ich damit begonnen, mir ein Mittel zu kaufen, das meine Haare weicher werden lässt. Es wirkt auch tatsächlich und niemand beschwert sich mehr.

Nach kurzer Zeit schon sah mein Bart wirklich gut aus und ich wollte mich daran probieren, eine tolle Frisur mitten im Gesicht zu haben.

Der Bart muss natürlich immer auch gepflegt aussehen, das ist ganz klar. Ein Mann mit Bart ist schon schlimm genug, aber wenn der Bart auch noch ungepflegt aussieht, dann ist das umso schlimmer. Daher kann ich jedem nur raten, der einen zu krassen Bartwuchs hat, Männer lasst einfach wachsen. Eine solche Gesichtsfrisur ist ohnehin gerade im Trend und viele Männer werden neidisch darauf sein, wie Ihr ausseht. Zeigt was Ihr habt und das mit viel Stolz. Niemand muss sich verstecken.

Ein toller Bart ist sehenswert

Der Bart kann entscheidend sein und vielleicht findet Ihr auch was Ihr sucht. Ihr könnt einen schönen Bart haben, müsst diesen aber auch pflegen. Wenn Ihr es euch leisten könnt, solltet Ihr den Bart von Zeit zu Zeit natürlich auch von einem Profi behandeln lassen. Damit werdet Ihr vielleicht auch die eine oder andere Frau kennen lernen können. Ich brauche das ja nicht. Ich habe meine Frau, die mich mittlerweile auch mit Bart akzeptiert hat und meine Töchter, die mich ohnehin schon immer abgöttisch lieben.

Nun könnt auch Ihr euch überzeugen. Natürlich ist nicht jede Frau gleich und ich habe vielleicht auch großes Glück. Aber Ihr könnt es ja auch ausprobieren und nachschauen wie tolerant eure Frau ist. Vielleicht kann sie euch ja auch überraschen. Beginnt ein neues Leben mit einem tollen Bart. Dann hat auch endlich das Brennen und Jucken nach dem Rasieren ein Ende. Das könnt Ihr mir wirklich glauben. Ich weiß genau wovon ich rede.

Schon immer Probleme mit dem Bartwuchs

Meine kurze Vorstellung beginnt schon mit meinem eigentlichen Problem. Ich bin 36 Jahre alt und habe schon immer Probleme mit dem Bartwuchs. Dies ist aber nicht so, weil ich einen zu krassen Bartwuchs habe, sondern weil ich einfach kaum Bartwuchs habe. Zumindest an manchen Stellen ist das so. Wenn ich meinen Bart eine Woche wachsen lasse, dann ist er kaum sichtbar. Warte ich zwei Wochen, kann der erste Flaum gesehen werden. Dennoch bleiben einige Stellen immer kahl. Dagegen muss doch etwas getan werden können?

Ich probierte im Laufe meines Lebens schon viel aus, fand auch das ein oder andere Mittel dass den bartwuchs beschleunigt
und bin immer Experimentierfreudig. Endlich einen schönen Bart wie meine Kollegen zu haben, ist mir wichtig. Bei uns auf Arbeit ist es derzeit voll in Mode mit einem Vollbart herum zu laufen. Daher wollte ich auch endlich so aussehen und begeistert sein, meinem Job nach zu kommen. Die anderen Männer haben ihren Bart sehr gut im Griff und ärgern mich auch von Zeit zu Zeit. Ich lasse meinen Bart nur dann wachsen, wenn ich Urlaub habe. Denn dann werde ich nicht gesehen und somit auch nicht ausgelacht.

Ein schöner Bart ist nicht für jeden erreichbar

Meine Frau liebt mich und das weiß ich auch. Dennoch wollte ich sie überraschen. Also kaufte ich mir ein Mittel damit mein Bart endlich wachsen sollte. Regaine ist ein Wundermittel, das für Haare auf dem Kopf sorgen soll und da versprach ich mir auch einen positiven Effekt bei meiner Gesichtsbehaarung. Dieses Mittel kann helfen, davon bin ich überzeugt, nur nicht mir.

Bei mir scheint überhaupt nichts zu helfen. Ich traute mich aber auch nicht, einen Mediziner auf mein Problem anzusprechen. Viel zu groß war die Scham. Warum, kann ich euch auch nicht sagen. Eigentlich ist das nichts wofür ich mich schämen muss. Aber das war mir damals noch nicht so klar wie heute. Ich sprach aber irgendwann mit meiner Frau darüber und sie nahm mein Problem ernst. Ich konnte mich bei ihr wohl fühlen und wusste genau, ich hatte das Richtige getan. Sie sagte, sie wolle mir helfen und gemeinsam nach einer Lösung suchen. Sie vereinbarte einen Termin bei unserem Hausarzt. Dieser verwies mich an einem Urologen. Warum ich dahin sollte war mir nicht klar, aber wenns hilft, dachte ich mir.Es ging jedenfalls um einen Hormontest, wie hier beschrieben: http://www.urologie-stadtzentrum.de/aging_male.html

Hatte ich jetzt das Problem für meinen schlechten Bartwuchs  erkannt?

ich-ohne-bartBeim Urologen fühlte ich mich irgendwie an falscher Stelle. Dieser nahm mich leider nicht ernst und hat mich zu einem Dermatologen geschickt. Vielleicht konnte mir dort geholfen werden. Es sollte nur geklärt werden, ob mein geringer Bartwuchs genetisch war oder doch hormonell. Aufgrund meines Alters konnten jedoch die Hormone ausgeschlossen werden. Das wusste ich aber nicht. In der Regel sind es die jungen Männer, die ein solches Problem haben. Aber was soll ich tun? Irgendjemand muss mir doch helfen können. Ich wünsche mir das schon lange und auch meine Frau verlor langsam die Geduld. Sie meinte ich könne mich doch weiter rasieren. Es säe ohnehin besser aus und würde reinlicher wirken. Aber ich wollte einfach einen schönen gepflegten Bart haben. Mit der Zeit begann ich also wachsen zu lassen, was ich habe. Ich kann euch sagen, das war die besten Entscheidung, die ich je getroffen habe. Ich weiß nicht was es war aber mein Bart wuchs endlich. Dann konnte ich noch eine Seite finden, die mir Minoxidil vorschlug. Hiermit konnte ich es beschleunigen und zwar noch mal ordentlich. Ich habe keine Ahnung warum das so ist. Aber ich weiß, zum Arzt gehe ich nun nicht mehr. Denn mein Problem hat sich wie von allein erledigt. Ich musste nichts weiter tun, als zu warten und endlich die Ergebnisse sehen. Nun bin ich übrigens auch ein begeisterter Bartträger, der seinen Bart ab und zu stutzt um ihn ordentlich zu halten.

 

Wie eine Rasur korrekt durchgeführt werden muss

Ich bin 16 Jahre alt und heiße Leon. Mein Vater zeigte mir recht früh wie eine Rasur korrekt durchgeführt werden muss. Warum das immer so anstrengend sein muss weiß ich nicht und auch nicht, warum das danach immer so brennt. Egal was ich nehme, es brennt einfach. Ich erhoffe mir aber von meiner täglichen Rasur schon bald einen kräftigen Bartwuchs.

tägliche-rasur

Nun habe ich schon viel probiert, denn ich könnte verrückt werden mit den Schmerzen, die es mit sich bringt. So schön es auch  ist, immer eine glatte Haut zu haben und sich nach der Rasur so richtig wohl zu fühlen, dennoch brennt es noch einige Zeit nach. Viele Männer haben das Problem aber mein Vater sagt immer, ich solle mich nicht so haben. Er hat diese Probleme scheinbar nicht. Aber ich und ich möchte etwas dagegen unternehmen, selbst wenn es mein ganzes Taschengeld auf frisst. Ich war häufig in der Drogerie aber traue mich immer nicht die Damen dort auf mein Problem anzusprechen. Das Internet informierte mich dann über die meisten Hilfsmittel.

Ich bin ja eigentlich nicht sehr kommunikativ

Da ich selbst nicht in Foren schreibe, verlasse ich mich häufig auf die Meinung anderer Nutzer. Auch bei meinem Problem erhoffte ich mir schnelle Hilfe. Ich wollte etwas gegen das Jucken unternehmen also schaute ich nach. http://www.gutefrage.net/frage/tipp-gegen-hautirritationen-nach-rasur half mir weiter. Ich bekam dort gute Tipps. So nahm ich nicht nach der Rasur ein heftiges Rasierwasser. Mein Vater meinte immer das mich das zum Mann machen würde, aber wollte ich das wirklich? Ich bin doch noch jung und habe noch Zeit aber dennoch musste etwas unternommen werden. Ich verließ mich auf die Aussage, das einfaches Babyöl gegen das Jucken und Brennen nach dem Rasieren helfen sollte. Das dem wirklich so ist, hätte ich nie gedacht. Ich weiß nicht wie mein Bart wächst und denke, das ich damit auch keine Probleme habe, aber es ist wirklich sinnvoll Babyöl nach dem Rasieren zu nutzen. Von nun an hat das Jucken und Brennen endlich ein Ende.

Ich habe mir das Öl übrigens in der Drogerie DM gekauft. Es ist günstig und hilft. Das wollte ich euch nur kurz sagen, denn ich halte es für wichtig, auch andere aufzuklären. Das Babyöl kann immer nach der Rasur verwendet werden. Vielleicht geht es auch anderen so wie mir. Es heißt ja immer, das die jungen Männer Probleme mit den Irritationen haben. Nun gibt es ein einfaches aber effektives Mittel dagegen, das in der Tat hilfreich sein kann. Allein dieses Hausmittel hat mein Hautbild verändert und positiv beeinflusst. Meine Haut ist nicht nur gut rasiert, sondern auch Babyzart nach dem Rasieren. Daher kann ich euch nur Raten, das Mittel auch zu nehmen. Babyöl ist nicht nur für Babys gut.

Ich habe Probleme mit dem Bartwuchs

Hallo und guten Tag. Kurz möchte ich mich Ihnen vorstellen. Mein Name ist Vladimir und ich bin 24 Jahre alt. Ich habe schon seit meinem 14. Geburtstag dieses Problem und dachte es würde sich allein erledigen, aber das war nicht der Fall. Schon seit sehr langer Zeit bin ich nun auf der Suche nach einer Lösung, die mir endlich einen tollen Erfolg versprechen sollte. Ich habe Probleme mit dem Bartwuchs. Immer glatt rasiert zu sein ist nicht einfach und diese Meinung dürfte jeder Mann mit mir teilen. Denn es brennt und juckt den ganzen Tag und nicht nur eine Stunde. Nach der Rasur habe ich immer wieder diese bekannten Irritationen. Nun wollte ich aber, dass das endlich aufhört. Der Bart sollte endlich wachsen also habe ich experimentiert.

Überall wo man hinschaut sind Männer mit Bärten!

Bärte wo man hinschaut und das soll auch noch schick sein. Mir würde es schon ausreichen, wenn ich etwas Bart hätte, der nicht mit Leerstellen versehen ist. Also musste ich  mir selbst helfen. Mein Vater und auch mein Großvater hatten diese Probleme nicht. Mein Vater zeigte mir schon recht früh, wie das korrekte Rasieren funktionierte. Einen Vollbart gab es nie. Deshalb kann ich auch nicht sagen, ob das Problem familiär bedingt ist. DNA Studien haben da einiges herrausgefunden. Nun ist aber die Zeit der Bärte gekommen und ich wollte dem Trend folgen. Leider habe ich aber Lücken, die sich auftun, wenn ich alles wachsen lasse. Daher möchte ich nun meine Erfahrungen mit euch teilen. Im Laufe der Zeit habe ich viel ausprobiert und nichts hat geholfen. Dann bin ich auf Minoxidil gestossen. Hier habe ich nun viel ausprobiert.

vladi

Endlich mit Bart

Es dauerte eine Weile und ich musste mich in Geduld üben aber es hat tatsächlich geholfen. Da ich nur einzelne Lücken hatte, musste praktisch nur noch nachgeholfen werden. Das Mittel muss immer wieder genommen werden. Es ist aber ganz einfach. Anstelle der täglichen Rasur nun nur das Minoxidil auftragen und geduldig sein. Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden. Männer sollten auf jeden Fall auch dieses Mittel ausprobieren, wenn sie sich überzeugen wollen.

Und dann fand ich ein Mittel das hilft

Es gibt viele Studien zu Minoxidil. Aber nur eine hat mir letzten Endes geholfen. Auf verschiedenen Seiten konnte ich viel Lesen und vor allem die Erfahrung anderer Männer erleben. Es ist einfach alles korrekt in Angriff zu nehmen. Zwar kostet Minoxidil auch Geld aber das war es mir echt wert. Nun weiß ich wenigstens, das mein wenig wuchernder Bart scheinbar doch erblich bedingt ist.

Denn das Mittel hilft nur bei diesem Wuchsmangel. Es kann von mir durchaus auch anderen Männern empfohlen werden, die ähnlich wie ich diese Probleme haben und endlich etwas dagegen unternehmen wollen. Minoxidil ist nicht so bekannt, sollte es aber sein, denn es hilft tatsächlich. Viele Männer werden davon profitieren und zufrieden sein, denn nun haben sie gestalterisch viele Möglichkeiten. Der Bart muss nun auch gepflegt werden.